Startseite
    Warum Acht der Schwerter?
    Deutschland/Europa
    Fjordman Report auf deutsch
    Israel
    Islam
    Handbuch für Israelkritiker
    Inhaltsverzeichnis
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    bundeskanzlerin
    - mehr Freunde




  Links
   Gates of Vienna ( engl.)
   Gegenstimme
   German Media Watch
   Gudrun Eussner
   Henryk Broder
   Heplev
   Honestly Concerned
   Honestreporting
   Islam-Deutschland.info
   Islamisierung-Info
   Israpundit (engl.)
   Jihad Watch (engl.)
   Jihad Watch Deutschland
   Koraninfo
   Koran-Terror
   Little Green Footballs ( engl.)
   Lizas Welt
   Magnus Becker
   Mekkaecke
   Michelle Malkin (engl.)
   Middle-East-Info (engl.)
   Mimus Vitae
   Nebeldeutsch
   Outcut TV (Videoblog)
   Politically Incorrect
   PAX Europa
   Rebellog
   Spirit of Entebbe
   Thomas Tartsch
   Yashiko Sagamori (engl.)
   Zeitwort.at



http://myblog.de/acht-der-schwerter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Warum hassen sie uns?

Wer erinnert sich nicht an die Frage, die sich so viele Amerikaner nach dem 11. September 2001 gestellt haben? Nun, ich bin der Ansicht diese Frage ist längst beantwortet, deshalb stelle ich sie hier auch nicht. Ich meine mit „sie“ nicht die Moslems.

Vor einigen Jahren habe ich gelegentlich Gerichtsshows im Fernsehen gesehen. Ja, in Ordnung: Schande über mich. Aber das ist jetzt egal. An eine erinnere ich mich noch und sie passt hier ganz gut als Analogie.

Ein 17-jähriges Mädchen klagte vor dem Familiengericht gegen ihre Eltern das Recht ein, zu Hause ausziehen zu dürfen. Es war ein nettes, ruhiges Mädchen, eine gute Schülerin, nicht auf irgendwelchen Teenie-typischen Abwegen, sondern normal, freundlich und unproblematisch. Die Eltern waren wohlhabend, kultiviert, gebildet, liberal und wirkten ebenfalls freundlich und ihrer Tochter liebevoll zugetan. Darüber hinaus waren sie sozial engagiert und das war das Problem. Das Haus war voll mit vier Pflegekindern, denen die ganze Fürsorge der Eltern galt. Sie argumentierten, sie würden selbstverständlich ihre Tochter lieben, aber sie sei in einem behüteten Umfeld aufgewachsen, und daher vernünftig, unkompliziert und nicht gefährdet, abzurutschen, während die Pflegekinder allesamt eine schwere Kindheit gehabt hatten und harte Problemfälle waren und daher mehr Aufmerksamkeit bräuchten. Diese Problemfälle spazierten in das Zimmer des Mädchens, „liehen“ sich dort aus, was sie brauchten, brachten es kaputt oder gar nicht zurück, hinterließen Dreck und Chaos und sorgten ständig für Geschrei und Theater, sodass es dem jungen Mädchen auch langsam peinlich wurde, ihren Freund oder Freundinnen einzuladen. Auf ihre Beschwerden bei den Eltern reagierten diese mit dem Hinweis, die Pflegegeschwister wären eben aufgrund ihrer tragischen Vorgeschichte noch schwierig, sie hingegen wäre doch „vernünftig“ und „eine starke Persönlichkeit“, sie solle einfach nur „Verständnis“ haben, das würde schon mit der Zeit besser werden.

Kommt uns das nicht bekannt vor?

Auch dieses junge Mädchen hat sich fassungslos gegenüber ihren Eltern die Frage gestellt: „Warum tun sie mir das an, warum hassen sie mich?“

Warum hassen unsere Politiker uns?

Wie die Eltern aus der Gerichtsshow würden sie selbstverständlich – darauf angesprochen – versichern, dass das nicht der Fall ist, dass sie uns keineswegs hassen. Vielleicht stimmt das sogar. Vielleicht sind wir ihnen ja einfach nur zu langweilig?

Wir funktionieren einigermaßen, wir machen keine größeren Probleme, wir sind als Objekt, an dem man Großes und Gutes vollbringen kann, einfach nicht geeignet. Wir taugen nicht als Spielzeug für Menschen, die davon besessen sind, die Welt zu verbessern, wir taugen nicht als Erziehungsobjekte für Menschen im kranken Pädagogik-Wahn. Wir stören sie nur ein bisschen dabei, ihren Größenwahn, eine perfekte Welt zu erschaffen, auszuleben.

Der Unterschied zu meinem Beispiel ist, dass das junge Mädchen nicht für den Lebensunterhalt der Pflegekinder zahlen musste, das haben dann schon die Eltern selbst getan. Da geht’s uns ein bisschen schlechter, obwohl ich durchaus manchmal den Eindruck gewinne, dass die Politiker denken, das Steueraufkommen wäre ihr Geld, nicht unseres.

Mit Verbrechern, die als „Opfer der Gesellschaft“ betrachtet wurden, fing’s an. Auf Kosten und teilweise auch unter unnötiger Gefährdung der (langweiligen) Trottel wurde eine gigantische Sozialarbeiter-Industrie aufgebaut, in der unzählige Weltverbesserer Lohn und Brot fanden. Aber nicht genug damit! Irgendwann haben diese Leute die Moslems entdeckt. Ein weites Feld, um sich pädagogisch auszutoben. Vom Rütli-Schüler über die nicht ausreichend frauenbewegte Kopftuchtürkin bis hin zum Terrorunterstützter: Alles Menschen, die nach den Segnungen der Gutmenschen zu hungern schienen, alles Aliza Doolittles, die einen Henry Higgins brauchen. Und da arbeiten sie jetzt dran.

Halten Islamkonferenzen ab, suchen den Dialog, werben für Verständnis, bringen manchmal sogar etwas Strenge ein („die Härte des Gesetzes“ blablubb) und erklären uns, dass wir „vernünftig“ genug sein sollen, ihre hehre Lebensaufgabe nicht damit zu torpedieren, indem wir ihre Schützlinge nicht „annehmen“ oder gar Zweifel daran äußern, dass das Projekt „Wir erziehen Moslems zu freiheitsliebenden Demokraten, die uns einst im Altersheim pflegen und unsere Rente zahlen“ jemals erfolgreich sein wird. Wenn man diese Zweifel äußert, dann werden sie gehässig. Sie werden das neuerdings sogar schon, bevor sie überhaupt jemand äußert. Das erkennt man daran, wie sie jedes Mal, wenn ihre Schützlinge sich allzu mies benehmen, schon vorsorglich vor einem Generalverdacht warnen.

Man fragt sich deshalb: „Wenn niemand diesen Generalverdacht äußert, wie kommen unsere edlen Eliten denn überhaupt auf die Idee, es könne einen geben?“ Man könnte fast glauben, sie hegen diesen Generalverdacht insgeheim selber und gehen daher davon aus, dass es andere auch tun. Genau genommen glaube ich sogar, dass es ganz genau so ist.

Warum verspeiste Claudia Roth unter Blitzlichtgewitter einen Döner, als die Döner-Gammelfleisch-Affäre bekannt wurde? Keine einzige Zeitung hatte geschrieben, alles Dönerfleisch ist eklig und alles andere Fleisch ist in Ordnung. Niemand hat zu einem Pogrom gegen Dönerbuden aufgerufen – nicht einmal zu einem Boykott – und dennoch sah sich Claudia Roth genötigt, durch den Fototermin einen Generalverdacht zu zerstreuen. Wer hatte denn da einen Generalverdacht? Meiner Ansicht nach ganz eindeutig: Claudia Roth! Sie erlaubte ihn sich zwar nicht, aber sie hatte ihn oder dachte zumindest, dass er verdammt nahe liegend ist.

Sie ging dabei sogar noch weiter als lediglich einen „General“verdacht zu zerstreuen. Sie sagte nämlich nicht: „Keineswegs alle Döner bestehen aus Gammelfleisch“ – etwas, das sowieso jeder wusste und wofür man keine Claudia Roth gebraucht hätte. Nein, sie sagte: „Döner und Qualitätsmangel schließen einander aus.“ Das ist nicht einen Generalverdacht zerstreut, das ist angesichts der vorausgegangenen Enthüllungen eine offene platte und für jeden nachprüfbare Lüge.

So verhalten sich Menschen, denen der Arsch auf Grundeis geht.

Weiter zum Idomeneo-Skandal: Die Aufführung wurde abgesagt und Wolfgang Schäuble hatte nichts Besseres zu tun, als frech zu lügen, er samt allen Moslems von der Islamkonferenz würden die Aufführung besuchen. Hallo, Herr Schäuble? Ticken Sie eigentlich noch richtig? Wie kann man eine Aufführung besuchen, die abgesagt wurde? Man kann zur Absage stehen wie man will (entweder vorauseilende Unterwerfung, pragmatische Reaktion auf wirklich ernsthafte Warnungen von Sicherheitsbehörden oder theatralische Show, um eine miserable Inszenierung zu pushen…. wobei ich inzwischen zu letzterem tendiere), es ist nicht Aufgabe des Innenministers, dem Opernhaus zu befehlen, die Aufführung doch stattfinden zu lassen, nur weil er es toll findet, ein paar Moslems dafür anheuern zu können, ihn beim Lügen zu unterstützen. Ali Kizilkaya vom Islamrat hat ihm dann dankenswerterweise auch einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem er sagte, dass er keineswegs zugestimmt habe. Recht hat er da. Kein normaler Mensch verlangt von einem Moslem, dass er Geld dafür ausgibt, sich anzusehen wie Mohammed geköpft wird. Kein normaler Mensch würde von einem frommen Christen oder Buddhisten erwarten, dass sie sich diese unsägliche Mozart-Verhunzung antun müssen. Nur Schäuble nahm die Sache zum Anlass, platt und offen, nachprüfbar und völlig grundlos übertrieben zu lügen.

So verhalten sich Menschen, denen der Arsch auf Grundeis geht!

Es gibt mehr solcher Beispiele und ich sehe sie als untrügliches Zeichen dafür, dass unsere Politiker wissen, was in den letzten 30 Jahren angerichtet wurde und jetzt mit dem Rücken zur Wand Auswege suchen, es zu verbergen und dabei immer offensichtlicher und dreister lügen.

Leider kommen sie damit durch. Warum?

Ich mache mir nicht umsonst die Mühe, Fjordmans Essays zu übersetzen. Ich stimme seiner Analyse zu, halte es für extrem wichtiig, dass möglichst viele Menschen sie lesen und sich dadurch zum Nachdenken anregen lassen. Ich halte die Eurabia-Theorie von Bat Ye’Or für erwiesen. Es gibt keinen Beweis im mathematischen Sinne dafür, aber den gibt es für fast gar nichts im wirklichen Leben. Alles, was wir für wahr halten, entsteht durch einen Wahrscheinlichkeits-Mechanismus in unserem Kopf, der ab einer gewissen Schwelle ( die sich natürlich nicht als Prozentzahl ausdrücken lässt) die Indizien als ausreichend ansieht, um etwas als Fakt anzuerkennen. Wer diese Schwelle zu niedrig oder zu hoch (!) ansetzt, wird zum Verschwörungsspinner. Es ist nicht ganz leicht, sie stets richtig zu legen. Bei mir ist bzgl. Der Eurabia-Theorie die Schwelle erreicht, ab der ich die Indizien für ausreichend halte, ich kann aber nachvollziehen, wenn das nicht bei jedem der Fall ist.. Es ist schwierig.

Was mir bei der Eurabia-These stets Kopfschmerzen bereitet hat, war die Frage, warum heutige Politiker die Eurabisierung Europas weitertreiben. Ihre Initiatoren sind ja zum großen Teil tot oder aus der aktiven Politik zurückgezogen. Wenn man damals noch denken konnte, man werde den Tiger Islam schon reiten können, um sich zuverlässigen Ölfluss zu garantieren, eine Gegenmacht zu den USA aufzubauen und eine moderne Variante zu schaffen, Antisemitismus und Antiamerikanismus salonfähig und ehrbar auszuleben… so kann man das doch heute nicht mehr ernsthaft glauben! Dennoch wird das Projekt ganz offensichtlich auch von der neuen Politikergeneration weitergetrieben. Und dafür hat mir lange eine plausible Begründung gefehlt.

Das Bestreben der Alt-68er, die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören, wird manchmal als Grund genannt. Das mag sein.. Der Islam ist wohl das weltweit geeignetste Werkzeug, Gesellschaften zu zerstören. Aber es reicht nicht als Erklärung. Die CDU besteht nicht aus Alt-68ern und die SPD auch nur zum Teil. Sie machen aber auch mit. Und auch echten linken Möchtegern-Gesellschaftszerstörern wird wohl so langsam dämmern müssen, dass der Islam nicht wirklich das ist, das sie statt der Spießbürgeridylle haben wollten.

Deshalb glaube ich, sie stecken einfach zu tief drin, um noch raus zu können.

Sie haben die „Pflegekinder“ im Haus. Sie rauszuschmeißen, würde nicht in das edle Bild passen, das man von sich selber so gerne pflegt. Und darüber hinaus weiß man auch ganz genau, dass sie niemals widerstandslos gehen werden und fürchterlich randalieren würden, wenn man’s nur andeuten würde, dass man ihren Rauswurf vorhat. Ja, bereits dann randalieren würden, wenn man nur andeuten würde, dass man nicht ein einziges weiteres „Pflegekind“ aufnehmen und die Hilfszahlungen an ihre Brüder und Schwestern draußen stoppen möchte. Man weiß aber, dass das Experiment gescheitert ist und dass Rausschmeißen die einzige Möglichkeit wäre, zu verhindern, dass sie der Herr im Haus werden.

Was bleibt?

Verzweifelte Versuche, die Situation schön zu lügen. Das klassische Verhalten, das Menschen an den Tag legen, denen der Arsch auf Grundeis geht (s.o.). Verzweifelte Versuche, die Sintflut so lange hinaus zu zögern, bis die eigene politische Karriere beendet ist. Nach-mir-die Sintluft-Denken ist etwas, das Demokraten im Gegensatz zu Diktatoren leicht machen können. Sie müssen nicht befürchten, mit Genickschuss zu enden, wenn sie zu weit gehen und alles verbocken. Sie werden irgendwann nicht mehr gewählt und haben ihr Schäfchen im Trockenen. Das verursacht keine Zukunftsängste. Und genau das tun sie.

Ich bin wütend über sie, aber es bleibt die nagende Frage: „Würde ich es anders machen?“

Wer von uns würde in einem politischen Amt riskieren, die ungeschönte Wahrheit über Eurabia, über den Islam zu sagen? Wer würde es als Politiker wagen, auch nur einen der Lösungsvorschläge Fjordmans öffentlich zu machen? Ich glaube nicht einmal die, die wie Fjordman (und ich) der festen Ansicht sind, dass solche Vorschläge bitter nötig wären. Es wäre der politische Tod und eventuell sogar der physische. Und würde es etwas bringen? Ich glaube: derzeit nein. Der Mutige würde mit Unterstützung des Volkes entsorgt und die Show ginge weiter… und dann mit Politikern, die ein anschauliches Beispiel vor Augen haben, was passiert, wenn man von der Linie abweicht.

Je länger man dieses Spielchen treibt, desto schwerer wird’s, es zu beenden.

Deprimierende Aussichten?

Ich denke ja. Ich sehe keine Chance mehr, der Islamisierung und Eurabia zu entgehen, bin aber sehr dankbar für optimistischere Einschätzungen der Lage.

Achja: Der ultra-gutmenschliche Richter Engelland aus der RTL-Gerichtsshow hatte Verständnis für das junge Mädchen und entschied, dass sie auch gegen den Willen er Eltern ausziehen dürfe.

Vielleicht ist das ja auch analog ein Lichtblick: Noch lassen sie uns wenigstens gehen…

15.10.06 12:37
 


bisher 47 Kommentar(e)     TrackBack-URL


FuckBush (15.10.06 13:44)
wir hassen euch weil ihr unsere länder überfällt, unser kinder tötet und unsere lebensgrundlagen zerstört. solange das so ist werden wir euch hassen. wir sind nicht in eure länder , sonder ihr un unsere länder. alle eure soldaten werden wir töten bis sie gehen. wenn ihr land an zion verschenken wollt, dann bit eure land nicht unsere. wir haben nur wenig und brauchen alles um zu überleben. amerika ist groß. australien ist groß. kanada ist groß. baut dort eure zion.dann könnt ihr glücklich sein. eisvogel kann auch ein teil seines landes abgeben wenn er so daran interessiert ist. wir sind nicht daran interessiert. gebt ihnen eure land. wir wollen sie nicht.
brennt unsere land, brennt eure. sterben unsrer leute sterben eure. wir sind bereit. wir haben nichts mehr zu verlieren. zion hat unsere zukunft zerstört. wir können nur überleben wenn wir bereit sind zu sterben. dewsegen hassen wir euch in eure reichen friedlichen länder. ihr bezahlt und steuert unser elend und tod. aber jetzt kommt unsere krieg zu euch. unsere ketten werden eure ketten.


Acht der Schwerter / Website (15.10.06 14:29)
@FuckBush: Ich weiß, warum Ihr uns hasst. Ich habe mich damit abgefunden, dass Ihr uns hasst. Tut es! Es ist Euer Lebensinhalt, uns zu hassen. Ich hindere Euch nicht daran.

Ich habe in diesem Artikel aber NICHT danach gefragt... ich habe mit "Warum hassen sie uns?" jemand ganz anderen gemeint. Um das zu merken, hätten man den Artikel natürlich lesen müssen.

Macht aber nix.


FuckBush (15.10.06 14:56)
du redest von eurabia. sperren wir euch in ghettos? stehlen wir euch eue heime? sind unsere kämpfer in eure dörfer? bewaffnen wir eure feinde. haben wir dieses ganze konflikt angefangen? du störst dich an ein kopftuch. du glücklicher. meine schwester starb als 6 jähriger auf der straße durch zions raketen. mein vater war 6 jahre ohne anklage in zions kerker. jetzt ist er gebrochen und still. meine heimat ist zerstört. du unterstürtz die zerstörung. jetzt hast du angst vor eurabia? du solltest angst haben vor dein gewissen. oder hast du keinen? du solltest angst haben weil ich und alle die hier sind nichts zu verlieren haben. du bist feinsinnig. das kann ich mir nicht leisten. dann bin ich tod. zions raketen werden mein schicksal sein.


Acht der Schwerter / Website (15.10.06 16:26)
@FuckBush: Ich kann einige Deiner Fragen mit "ja" beantworten und einige mit "noch nicht".

Unsere Ansichten stehen sich diametral gegenüber. Ich glaube nicht, dass eine weitere Diskussion zwischen uns Sinn macht. Der Dialog ist sinnvoll zwischen Menschen, die wenigstens in einem Teilbereich noch eine gemeinsame Grundlage haben. Das haben wir nicht.

Wir werden damit leben müssen, Todfeinde zu sein. Schade, aber leider nicht zu ändern.

Wer Israel hasst, soll bitte auch mich hassen.


Thatcher (15.10.06 16:53)
Sehr gut, Acht-der-Schwerter.
Nietzsche hat einmal sinngemäß geschrieben: Von Menschen bestimmter Art angegriffen und gehaßt zu werden ist ein Zeichen für Größe und Auszeichnung. Es ist demnach eine Ehre, von Arabern und radikalen Moslems als Jude oder Zionist beschimpft zu werden oder als Kreuzfahrer. Ja, man sollte stolz darauf sein, wenn einen dieser Abschaum beschimpft!


Eurabier (15.10.06 18:13)
Ist ein wenig wie bei Hans-Christian Andersens "Des Kaisers neue Kleider":

Jeder weiß, daß die abergläubischen Mondgottanbeter (Mohammedaner) gerade dabei sind, unsere Hochkultur zu zerstören, aber keiner traut sich, es auszusprechen, auch Schäuble nicht.

Oder "Biedermann und die Brandstifter":

Bei Mohammediansen, äh Sabiene Christiansen sitzt der Imam von Leipzig und sagt, Mohammedaner seien friedlich und hinterher in den Tagesthemen 4 von 5 Meldungen wie van Gogh, Ates, Irak, Libanon, Idomeneo oder Rütli-Schule.

Eine Hoffnung habe ich noch: Die Bevölkerung wacht langsam auf und die Mohammedaner sind nur stark, wenn der Gegner schwach ist!

Gegen starke Gegener verliert der Mohammedaner sehr schnell:

Rußland, China, Indien, Andalusien, Wien, Israel!

Läßt man ihn gewähren, kippt die Sache:

Kosovo, Libanon, Byzanz, Persien, Neukölln


Also, es gibt Hoffnung, das in 2050 der Kölner Dom nicht "Claudia-Roth-Moschee" heissen wird!


FuckBush (15.10.06 19:22)
warum meint ihr immer es gehe um mohamedaner oder islam? es geht um land. unser land. unsere wasserquellen. unsere feigenbaüme. unsere berge und ebenen. meinen familie hat land in samaria seit vor den kreuzzügen bestellt.wahrscheinlich sogar vor den propheten. die berge und täler tragen unseren name seit jeher. jetzt leben wir ghetto und auf unseren land leben einwanderer aus kanada. es wird nie freiden geben. unsere ketten werden eure ketten werden. unsere ungluck wir eure ungluck. das unrecht das ihr unterstützt wird euch selber erreichen. aber leider werden noch viel mehr von eure türme fallen müssen bevor ihr aufwacht. aber wir lassen uns nicht ausrotten oder in reservat sperren wie die indianer. wir wehren uns. wir lernen eure sprache. wir lernen wie was ihr denkt. wir haben 3000 jahre kultur in uns. wir werden bestehen. eines tages wird auch uber samaria die sonne wieder aufgehen. bis dahin ist drangsal. für alle beteiligten.


Eurabier (15.10.06 20:42)
@fucki,

wenn Ihr schon vor dem selbsternannten Propheten da wart, bist Du dann ein Jude?


FuckBush (15.10.06 21:30)
nein. meine vorfahren waren keine hirten. wir waren händler und seefahrer und sind es immer noch. wir entstammen den mäonen aus lydien. einige meinen ürsprünglich aus kreta. aber da lebten kaum menschen auf diser erde. so lange ist es her. lange bevor die hirtensklaven aus ägypten kamen waren wir da. als die römer sie vertrieben blieben wir. daran wird sich auch jetzt nichts ändern. unsere vorfahren liegen hier seit 7000 jahren. wo sollen wir hin? wir haben keine diaspora in brooklyn oder sydney. uns erwartet ein leben des elends wenn wir gehen. es gibt für uns keine lösung anderswo. hier leben oder sterben wir alle.


Acht-der-Schwerter / Website (15.10.06 23:43)
Also, es gibt Hoffnung, das in 2050 der Kölner Dom nicht "Claudia-Roth-Moschee" heissen wird!

Ich bin überzeugt, dass er niemals so heißen wird. Ich glaube nämlich, auch die Jihadisten halten sich an das Sprichwort: "Man liebt wohl den Verrat aber nicht den Verräter"

Ich habe irgendwo gelesen, dass Saladin diejenigen besiegten Kreuzfahrer eher mit dem Leben davonkommen ließ, die ihre Burg tapfer bis zum Schluss verteidigt hatten. Gegen die Kollaborateure und Feiglinge kannte er keine Gnade. Ich finde leider die Quelle nicht mehr... vielleicht ist es auch nur ein Mythos. Dann aber einer, der mir mit Hinblick auf das worst-case-Szenario der Zukunft sehr gut gefällt.

@FuckBush: Du hast keine Ahnung, wo Deine Vorfahren vor 7.000 Jahren waren. Niemand hat das.

Dass Du uns hasst, weiß ich. Ich akzeptiere es und werde nichts tun, etwas daran zu ändern. Tu es und lebe mit den Konsequenzen.

Erzähl es aber nicht mir - es beeindruckt mich nicht - erzähl es jenen, die's noch nicht wissen. Zum Beispiel unseren Politikern.


FuckBush (16.10.06 00:11)
du hast dir das recht herausgenommen dich in unseren leben einzumischen. du entscheidest wen unsere land gehört. ich sage dir nicht wer in dein dorf zu wohnen hat. das geht mir nicht an. wenn du aber entscheidest dann muss du auch bereit sein dafür gerade zu stehen . ich weiß woher ich komme. ich kann dir die gräber meine vorfahren zeigen die zion noch nicht zerstört hat. da ist von eure zeitrechnung noch 1568 ein grab dabei. und älter noch. jetzt kommen die bulldoser der kanadischen einwanderer. du unterstützt es. deine regierung unterstützt es. wir haben diese leute kein leid angetan. das habt ihr. ihr mußt abbitte leisten und von euch geben dafür. das ist nicht unsere aufgabe. das ist unrecht. deswegen wird unsere leid zu euch kommen. unsere ketten werden wir euch übergeben. sie sind eure, nicht unsere. ihr habt sie verdient. ihr habt eure hände mit unseren leid reingewaschen. der schöpfer wir euch dafür strafen.


FuckBush (16.10.06 01:49)
jeder der meine schwester tötet und mein vater ohne anklage einsperrt bekämpfe ich. da kann er jude, christ, moslem oder hindu sein. du hast einseitig stellung bezogen und tritts noch auf uns die am boden liegen. unser land ist weg. unsere kinder sind tot. wir leben in elend. unsere quellen sind verschüttet und unsere felder verdorren während die kanadischen einwanderer ihre swimmingpools füllen. du lebst in phantasieland acht schwerter. sind truppen nachts bei dir eingedrungen und haben deine eltern mitgenommen. sind deine geschwister beim einkaufen von raketen zerissen worden. lebst du in ein riesiges gefängniss, von der welt abgeschnitten. kannst nirgends hin weil du keine nation angehörst. ich lebe so. ich kenne dein volk und war da in der universität und bin dankbar. unsere schulen werden zerstört.. ich schreibe mit euren ö und ä und ü. deswegen weiß ich auch ihr wurdet in unsere position kämpfen . das wurde jeder volk müssen. wir kämpfen nicht für geld oder land. wir kämpfen damit wir überleben. ihr seid gegen uns. wir haben euch nie etwas getan. nie waren wir in eure länder oder haben eure leute getötet. trotzdem unterstützt ihr die die uns alles weg nehmen und uns töten. ich verstehe eure volk nicht mehr. was ihr den juden antaten tut ihr jetzt uns an. wir leben in ghetto und bald werden wir alle tod sein wenn es so weitergeht fürchte ich. soviel leid kann kein volk auf dauer überleben.


ul (16.10.06 10:07)
"Vielleicht ist das ja auch analog ein Lichtblick: Noch lassen sie uns wenigstens gehen…"

Wohin sollten wir gehen? Nach Amerika, Australien, ... - ist es da etwa anders was die Invasion durch Moslems angeht? Wir haben kein Land, in das wir zurueckgehen koennten, im Gegensatzt zu den meisten Moslems hier. Wir im Westen muessen fuer unsere Laender hier einstehen oder Dhimmis werden.

Selten, viel zu selten gibt es mal einen Politiker, der den Mut hat, die Wahrheit auszusprechen. Vor fast 40 Jahren schon musste Enoch Powell dafuer bezahlen. Hier ist die Einleitung zu seiner "Rivers of Blood" Rede - sie koennte auch oder gerade heute geschrieben sein:

'The supreme function of statesmanship is to provide against preventable evils. In seeking to do so, it encounters obstacles which are deeply rooted in human nature. One is that by the very order of things such evils are not demonstrable until they have occurred: at each stage in their onset there is room for doubt and for dispute whether they be real or imaginary. By the same token, they attract little attention in comparison with current troubles, which are both indisputable and pressing: whence the besetting temptation of all politics to concern itself with the immediate present at the expense of the future.

Above all, people are disposed to mistake predicting troubles for causing troubles and even for desiring troubles: "If only," they love to think, "if only people wouldn't talk about it, it probably wouldn't happen." Perhaps this habit goes back to the primitive belief that the word and the thing, the name and the object, are identical.

At all events, the discussion of future grave but, with effort now, avoidable evils is the most unpopular and at the same time the most necessary occupation for the politician. Those who knowingly shirk it deserve, and not infrequently receive, the curses of those who come after. ...'
http://www.natfront.com/powell.html


FuckBush (16.10.06 13:21)
wenn ihr im westen für eure länder einstehen musst warum dürfen wir im nahen osten das nicht. haben wir euch kolonien aufgezwungen. hat die uno mitten in europa zion ausgerufen. was hätte enoch powell gesagt wenn herzel in essex zion hätte haben wollen. was hätten die new yorker gesagt wenn ihre millionen von juden eine eigen staat ausgerufen hätten?

by the way. enoch powell was a rassist unionist. he liked the ideas of hitler and hated jews. he was a evil man. and the national front is a evil party. nothing good is to be learned here. but I have the suspicion that you don't really understand wahat you are reading or wrighting here.


Drechsler (16.10.06 14:54)
@FuckBush:

Nun, der Islam hatte mal zig Länder von Spanien bis Indonesien kolonialisiert. Und der größte Kolonisator und Sklavenhalter war das Osmanische Reich. Die Engländer kamen erst viel später. Und die 20 Jahre als "Mandat des Völkerbunds" kann ja so schlimm nicht gewesen sein.

Im Irak sind die Amis wahrscheinlich für weniger als 0,1% der Toten verantwortlich. Der Rest geht doch auf das Konto der verschiedenen Muslimgruppen.

Außerdem, wenn die Palästinenser wirklich für einen eigenen Staat einstehen würden, dann hätten sie ihn schon längst. Aber sie stehen nur für die Vernichtung Israels ein (siehe Hamas- Charta). Dann kan das nunmal nichts werden. Gegen Intifada wehrt Israel sich nunmal mit Bulldozern...


Scheisserbush (16.10.06 15:05)
der islam interessiert mich nicht drechsler. ich würde auch die christen unterstützen wenn ich mein land wiederbekomme. dafür sind alle bereit zu sterben. ohne land sind wir nichts. wovon sollen wir leben? von uno pakete? wenn zion vernichtet werden muß dafür dann muß es so sein. und so wird es auch kommen. die zionzuwanderer können in ihre heimatländer zurück. wir können nirgends hin den hier ist unsere heimaterde. besetzte völker kämpfen auch in der niederlage weiter. irgendwan geben die besatzer auf und ziehen heim. so war es immer und so wird es auch immer sein. es ist nur eine frage wieveil blut fließen muß bis die welt es versteht. ich denke leider sehr viel. aber der anfang ist gemacht. jetzt haben die zioneinwanderer sich die shiiten zu feind gemacht. das sind 120 millionen. das war ein fehler. sie sind nicht unfehlbar. und amerika hat auch ein fehler gemacht. die zeitenwende ist da. zion verliert die kontrolle.


hg (16.10.06 20:59)
@FuckBush:
Wie wär es mit arbeiten und sich etwas aufbauen, anstatt dauernd zu jammern? Nimm dir ein Beispiel an uns Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg.

Aber ich versteh dich schon: Das ist zu anstrengend! Da ist es halt doch bequemer sich zu beklagen, immer die Schuld bei anderen zu suchen und diejenigen zu terrorisieren, die etwas erreicht haben durch harte Arbeit und viele Entbehrungen.


D.N. Reb / Website (16.10.06 21:04)
Schöner Artikel.


ul (17.10.06 07:02)
@FB

Wie Acht der Schwerter weiter oben schon sagte, es ist sinnlos mit jemanden zu diskutieren, der ganz und gar von Hass verzehrt wird. Ich moechte aber trotzdem hier etwas klarstellen; meine Quellenangabe zu Powells Rede war ungluecklich gewaehlt, aber es ging nur um den eigentlichen Text und jene Webseite ist eine der ersten, die man findet. Ich habe nichts mit der 'National Front' zu tun, bin weder Rassist noch Antisemit.

Im Artikel ging es darum, warum uns unsere eigenen Politiker hassen, und die Antwort war, dass sie zuerst (oder gar nur) ihre eigenes Wohl und ihre Ambitionen im Sinn haben. Ich denke Politiker sollte nur sein, wer bereit ist, die Interessen seines Landes und seiner Waehler ueber die eigenen zu stellen. Man koennte auch sagen, wer bereit ist zu dienen (was fuer ein schrecklich altmodisches Wort) und Opfer zu bringen. Natuerlich, das wuerde den meisten heutigen Politikern nicht im Traume einfallen. Enoch Powell ist ein seltenes Beispiel fuer einen Politiker, der seine Laufbahn opferte, weil er nicht verschweigen wollte, was er fuer sein Land als Gefahr erkannt hatte. Und da es dabei um Immigration ging, passt es um so besser hierher. In Powells Rede werden Islam und Moslems nicht erwaehnt; heute wissen wir, dass fast alle Probleme, die wir im Westen mit Immigration haben von dieser einen Gruppe ausgehen.

FB: Powell 'hated jews'(?)
Nun, falls das so war, tragen sie es ihm nicht nach. Hier ist ein Nachruf aus 'Jewish World Review':
"BRITISH POLITICIAN Enoch Powell, a member of Parliament for 37 years, died on Sunday. Powell was a man of extraordinary ability, who had the courage to speak the truth on immigration. For this, he was driven from the Tory leadership and became known as the best prime minister Britain never had. ..."


Acht-der-Schwerter / Website (17.10.06 10:40)
Danke, dass Du die Rede von Powell hier eingebracht hast, ul.

Es ist geradezu unglaublich, dass sie von 1968 stammt. Wenn man sich die Entwicklung in Großbritannien anschaut, war er geradezu visionär.

Ich bezweifle ein bisschen, dass es praktisch möglich ist, nur Idealisten ohne Eigeninteresse für die Politik zu gewinnen. Wir sind nunmal wie alle biologischen Wesen egoistisch. Davon abgesehen, sind Idealisten eher gefährlicher als Pragmatiker. Viel effizienter ist ein System, das Politiker, die dem Interesse des Volkes schaden, von der Macht entfernt werden können. Das ist in der Demokratie weit besser verwirklicht als in jeder anderen bekannten Staatsform.

Perfekt ist es leider auch nicht. Wo es schiefgeht, liegt's aber meist eher am Volk als an den Politikern. In einer Demokratie haben wir theoretisch alle Mittel in der Hand, Politiker, die uns schaden, abzuwählen. Irgendwie hat man aber dennoch das Gefühl, dass es praktisch nicht geht...es hat sich ein sanfter Totalitarismus eingeschlichen.

Du hast Recht: Weglaufen geht nicht. Der ganze Westen ist verseucht. Wir müssen wohl wirklich versuchen, unsere Freiheit da zu verteidigen, wo wir sind.


FuckBush (17.10.06 11:54)
Ich war in engeland. Die islamglaübiger dort entstammen alle der britisch empire kolonien. Wenn das land verseucht ist, da ist es selber schuld. Dieser länder haben nicht darum gebeten kolonien zu sein. Und nach den weltkrieg holten die briten und auch franzosen holländer portugiesen kräfte zu aufbau aus der kolonien. Deutschland holte sich die türken. sie sind nicht als eroberer gekommen sonder sind eingeladen. das ist der unterschied zu uns. wir haben weder osmanen, noch briten, franzosen oder zionisten eingeladen. sie kamen alle mit waffen.


Acht der Schwerter / Website (17.10.06 12:08)
sie sind nicht als eroberer gekommen

Doch. Auch wenn es den meisten Individuen wohl nicht bewusst war. Sie wurden wie Schachfiguren geschickt.

sonder sind eingeladen

Ja. Genau deshalb kritisiere ich ja auch genau die, die's getan haben und noch tun.

Waffen braucht man nur, wenn der Eroberte sich wehrt. Eine Hure (Europa), die sich für Geld niederlegt, muss man nicht vergewaltigen.

Würde Europa sich aber wehren, würden saich die islamischen Eroberer dann ohne Waffengewalt ( dazu zähle ich auch Bomben) höflich zurückziehen?

Ich denke nicht. Aber ich bin dafür, es rauszufinden.


FuckBush (17.10.06 12:08)
Enoch Powell war ein politiker der für die vorherschaft der weiße rasse eintrat. er hatte nicht angst vor moslems. er hatte angst das die schwarzen menschen aus den kolonien in england herrschen. Die zionisten glauben auch an der überlegenheit der rasse. sie verstehen sich deshalb schon immer mit der gedanken solche politiker. in belgien unterstützen die rabbiner die flamenblock gegen moslems. in deutschland unterstützen alle zionisten und der zentralrat der juden den antiislamismus. bei PI können wir broder und gedmin lesen. sie und die whitepower sind brüder in gedanken jeders volk soll rein bleiben. das ist nichts neues. erstaunlich nur das semiten wie wir sich zur weiße rasse zählen.


FuckBush (17.10.06 12:30)
Schachfiguren werden von spieler bewegt. Der spiel in diesem fall waren die europäer, die kolonialherren.

Die hure babylon die du meinst ist nicht eine nation sondern die religionen. so steht es im buch der bibel. die hure die sich die könige und mächtigen zu fuße wirft um ihre vorteile. der islam zu bin laden füßen, das christentum zu bushs füßen.

aber das ist nicht die ursache sondern folge. die ursache ist land und wasser. das was man mit händen greifen kann. das was man zum überleben braucht. ein feld. ein haus. ein glass wasser. ein stück brot. dafür wird gekämpft.


Acht der Schwerter / Website (17.10.06 13:30)
ein feld. ein haus. ein glass wasser. ein stück brot. dafür wird gekämpft.

Normale Menschen kämpfen nicht dafür, sondern kaufen es. Das Geld dafür erlangen sie durch Kreativität und Fleiß.

Vielleicht möchtest Du Dein Gejammer und Deine Beschuldigung anderer aber lieber irgendwo anbringen, wo es ein dankbareres Publikum findet als hier?

Unsere Ansichten sind zu weit auseinander für eine sinnvolle Diskussion.


ul (17.10.06 13:34)
Moslems lieben es, den gegenwaertigen Konfikt als eine Auseinandersetzung Der Westen/Christen/Israel gegen Moslems/Dritte Welt darzustellen. Dabei hatte historisch gesehen Indien die meisten Opfer durch islamische Invasion zu beklagen. Und auch heute findet ein Grossteil der islamischen Terroranschlaege dort statt, in Kaschmir vor allem (siehe www.thereligionofpeace.com). China hat Probleme mit den Moslems dort (ist vielleicht nicht das beste Beispiel weil selbst eine Diktatur, aendert jedoch nichts an der Tatsache); die Philippinen und natuerlich Thailand sind weitere Beispiele. Was hat Thailand mit Dem Westen zu tun? Als vor fast drei Jahren die Anschlaege dort anfingen, kamen mir die allerersten Zweifel an der These "Moslems hassen uns weil wir (dieses oder jenes) getan haben/tun". Es hat noch eine ganze Weile gedauert, bis ich wirklich verstand worum es wirklich geht, und ueberzeugt hat mich erst der Hinweis auf eine Rede (schon wieder), diesmal von einem Moslem, straight from the horse's mouth sozusagen:

Speech by Prime Minister Mahathir Mohamad of Malaysia to the Tenth Islamic Summit Conference
Putrajaya, Malaysia, October 16, 2003

Wer will kann selber danach suchen. Es ist praktisch eine Kriegserklaerung an den Westen und die Welt und nicht ganz unaehlich dem Gejammer, das FB hier von sich gibt. Moslems hassen uns, den Westen und den Osten (China, Japan etc. ), Hindus, Christen, Juden, Buddhisten, Atheisten, usw.usw. fuer was wir sind - Unglaeubige.
Und ich habe mich vom Thema abbringen lassen, es ging ja um unsere Politiker, sorry.


FuckBush (17.10.06 15:19)
anscheinend kann hier keiner lesen. ich bin kein islamist. religion nimmt keine große rolle ein in mein leben. meine leute lebten in samaria lang bevor der islam. warum ist das so schwer zu verstehen? ihr braucht ein feind und das ist jetzt der islam. aber der islam interessiert uns nicht. wir haben ohne den islam gegen zion gekämpft. damals haben die zionisten den islam gefördert um den zusamenhalt des volkes zu schwächen. jetzt hat sich der islam gegen sie gewandt., jetzt kämpfen sie gegen den islam. dumm zionisten. sie versuchen dieses, sie versuchan jenes. aber nichts wird früchten, weil sie nicht hierhin gehören. sie gehören nach brooklyn oder budapest. paris und sydney ist ihre heimat. dort wurden ihre kinder geboren dort stehen ihre haüser. in amerika leben sie auf das land das den indianern gehört. in palästina leben sie auf das land das uns gehört. wer siet darin ein sinn? anscheinend meinen sie die erden gehört ihnen. und dabei werden sie von euch unterstützt. deswegen - unsere ketten werden eure ketten werden. dies ist kein spiel.


jerry337 (17.10.06 18:45)
@FB - entschuldigen Sie bitte, aber SIE tun mir ehrlich sehr Leid. Auch ich musste meine eigentliche Heimat verlassen und bin in Deutschland gelandet, das mir eine Bleibe und Brot geboten hat.... aber ich hasse deshalb niemanden. Selbst nicht die Muslime, obwohl ich sehr deutlich sehe, was uns in Zukunft von dieser Seite hier in D/EU von ihnen erwartet.
HASS ist NIEMALS ein guter Ratgeber gewesen und er vergiftet in erster Linie den, der hasst...
Ich wünsche Ihnen, dass SIE die Liebe Jesu Christi erfahren in Ihrem Leben. HASS zerstört, LIEBE aber baut auf.
Alles Gute für Sie!
PS: Geschichtlich gesehen, haben die Juden schon ein Recht in Israel zu sein.
Außerdem bitte ich Sie, sich die obigen Beiträge in ALLER Ruhe durchzulesen und zu überdenken. Es ist niemals gut, wenn man immer nur bei den anderen die Schuld sucht. Man muss auch den Mut aufbringen, sich SELBST in Frage zu stellen.


Acht der Schwerter / Website (17.10.06 19:03)
ich bin kein islamist.

Das hat auch niemand behauptet. Es geht hier um die Entfremdung zwischen unseren Politikern und uns.

@jerry337: Es tut mir leid, dass Sie Ihre Heimat verlassen mussten aber ich freue mich, dass Sie hier in Deutschland gelandet sind. Ich hoffe sehr, dass Sie sich wohl fühlen


FuckBush (17.10.06 21:33)
Ich danke dir jerry337 für deine worte. ich bewundere den nazareener und seine lehren. aber leider gelten sie nicht bei uns. in der usa bei martin luther king oder bei ghandi in indien hielten sich alle an gregeln. bei uns gibt es keine regeln mehr. schulkinder mit steine werden von panzern angegriffen. bomben und raketen in marktplätze geschossen. dan heißt es es wären hamas leute die starben. die wirklichkeit sieht anderes aus. aber keiner im westen will es wissen. ich hasse nicht. ich würde jeden die hand zur versöhnung reichen. und an mich selber zweifele ich jeden tag und auch nachts im traum.

Acht der schwerter. ich merke das du dich nicht von den politikern entfremdet hast sondern von das was wirklich geschiet. Du kämpfst gegen die entfremdung deiner heimat, erwartest aber von uns es hinzunehmen.


Acht der Schwerter / Website (17.10.06 22:28)
Du kämpfst gegen die entfremdung deiner heimat

Nein, ich glaube nicht. Ich bin nicht sehr heimatverbunden. Ich würde auch anderswo leben, wenn das möglich wäre.

Du schreibst viel von Ketten... siehst Du, ich habe keine und ich will, dass es so bleibt.

Ich möchte nicht wie Du das Gefühl haben, in Ketten zu liegen.

Es tut mir leid, dass du Dich so fühlst. Aber die Menschen, die Dir das angetan haben, waren nicht die Israelis....


FuckBush (18.10.06 00:57)
Du bist ein guter mensch acht schwerter. auch du kennst heimat. es ist ein ort wo du sicher bist. wo deine kinder gross werden können. wo du dich am festtag mit deine sippe triffts. dein herz ist da ob du willst oder nicht. so ist der mensch nun geschaffen. ich habe in europa und amerika gelebt. ich weiß das ihr euch zu weinachten oder thanksgiving in eure heimat trifft. da ist das herz. da macht das leben sinn weill alle da sind die sich lieben. auch die vertraute baume und wege. die luft und der regen ist vertraut. heimat ist nicht ketten sondern freiheit und ruhe. und das weißt du auch.

Meine heimat besetzen jetzt die israelis. nicht die juden. die juden sind unsere nachbarn gewesen seit menschengedenken und sind es immer noch. die sheparden schämen sich uns unter die augen zu treten aufgrund das was ihre leute uns antaten.. zusammen litten unsere vorfahren unter den kreuzrittern die osmanen und die briten. es gab sogar hochzeiten und gemeinsame kinder. die israelis sind fremde einwanderer. sie kennen unsere braüche nicht. sie verachten alles was nicht westlich ist. sie denken wir wären primitive eingeborener die besser dran wären einen weißen herren zu folgen. alles was ihr ihnen antaten tun sie jetzt uns an. die verachtung. die herrenmensch soldaten und die ghettoes. mit ihre wasserhunger und zitrusplantagen zerstören sie die quellen die seit jahrtausende bestanden. gaza ist jetzt trocken. die quellen sind erschöpft. das gleichgewicht zwischen mittelmeer und grundwasser ist zerstört weil einige tausender einwanderer von plantagen profitieren wollten. jetzt wo alles zerstört ist ziehen sie ab. steht soetwas in eure zeitungen? irgendwann gibt das land nichts mehr her. dann ist der zionstaat am ende. es ist auf eine lüge gegründet und wir kein bestand haben.


van Gogh (18.10.06 01:28)
@FB: Die Israelis haben das gleiche Recht in Palästina zu leben wie Du und Deine Familie. Also muß ein Kompromiß gefunden werden.

Der islamische Terrorismus hat seine Ursache nur zum geringsten Teil in den Problemen des Nahen Osten.


garydausz (18.10.06 17:47)
Dieser FB ist doch nicht echt oder?
Eine dermassene Persiflage des ewig jammernden Palästinensers kann nicht real sein, oder? Falls doch, tust du mir echt leid FB. Nicht wegen dem "Leid" deines Volkes sondern wegen deiner geistigen Haltung.


FuckBush (18.10.06 22:03)
der ewig jammernder palästinenser? ich bin kein palästinenser garydausz. palästina ist ein christ bezeichnung für meine heimat. ich bin mäoner. als ich deutschland kennenlernte jammerten alle weil das land geteilt war. nichts war wichtiger als die befreiung der brüder von den soviets. jetzt jammern alle die türken wollen das land übernehmen. eure sorgen möchte ich haben. wenn euch das los der israelis so am herzen liegt, dann mußt ihr ihnen ein teil eures landes geben. schließlich wart ihr es die versuchten sie auszurotten und damit zion erst ermöglichten. wäre garydausz bereit sein haus zu raümen. kaum. und wenn seine familie auf der straße gesetzt wird dann wird es ziemlich schnell seine meinung über zion ändern. das was er von anderen verlangt wird er kaum selber zulassen. sonst wäre zion jetzt in berlin oder frankfurt. da haben sich die deutschen mit geld frei gekauft. geld das benützt würde um uns zu vertreiben und auf unsere land zu siedeln. denn niemand war bereit die juden land zu geben. das wurde uns bewohner von palästina auferlegt. wir bußen für eure verbrechen.


garydausz (18.10.06 23:22)
@FB
Tschligung, wollte natürlich sagen: "Ewig jammernder Mäoner". Mein Fehler.
Nö, du. Für meine Verbrechen büsst du/ihr bestimmt nicht.
Aber mach mal weiter so. Es sind natürlich alle anderen an eurer Misere Schuld. Mit leuten wie dir sind Diskussionen wirklich Sinnlos.


Acht-der-Schwerter / Website (19.10.06 09:43)
@garydausz: Ich weiß natürlich auch nicht, ob FB echt ist, gehe aber eigentlich davon aus. Ich kenne vergleichbare Litaneien auch aus Diskussionsforen. Allerdings ist mir noch nie zuvor ein Mäoner begegnet.

@FuckBush: Ich würde Dir ehrlich raten, dass Du Dich nicht mit Kommentaren in machtlosen Blogs aufhältst. Unsere politische Elite wäre ein geeigneterer Ansprechpartner für Deine Sichtweise des Nahostkonflikts und Deine Ideen, wie Du uns zu mehr Verständnis für die Sorgen Mäoniens bringen willst, z.B.:

deswegen wird unsere leid zu euch kommen. unsere ketten werden wir euch übergeben. sie sind eure, nicht unsere. ihr habt sie verdient

Vielleicht kann Dir ja Frau Merkel da besser weiterhelfen als wir hier.


garydausz (19.10.06 10:43)
@Acht
Könnte glatt aus einem Monty Python Film entsprungen sein der Typ. Live of Brian lässt Grüßen. Traurig an der Sache ist das die wirklich alle so drauf sind. Blumiges Geschwaffel und immer eine Schuldzuweisung die von der eigenen Schuld ablenkt. So im Sinne von: Ihr seid Schuld weil (beliebig einsetzbar) ihr damals den 2.Weltkrieg angefangen habt/andere Länder Kolonialisiert habt/die Indianer ausgerottet habt/die Glühbirne erfunden habt...
Die Sünden der Moslemischen/Arabischen/Osmanischen Welt der Vergangenheit werden dann natürlich total aussen vor gelassen. Ja, ja,von wegen Andalusien war ein Paradies für alle.... Für alle die Mosleme waren höchstens.


FuckBush (20.10.06 11:03)
diese kommentare zeigen wie wenig ihr von der situation im nahen ostaen versteht. palästinenser gibt es nicht. die hats nie gegeben. israelis auch nicht. es gibt eine einheimische bevölkerung, die besteht aus sunniten,schiiten, christen, drusen, hunderter von stämme beduinen, wahabiten u.s.w. Dann gibt es einwanderer aus amerika, europa, australien, afrika und asien die behaupten juden zu sein und das ihnen das land gehört. dieser einwandere besetzen jeden tag ein stück land der einheimischen bevölkerung. gestern würde beschlossen jerusalm für die einwanderer richtung osten zu erweitern. dafür müssen die einheimischen weichen. ihre haüser werden zerstört und sie landen in elendslagern. alles dieses wird finanziert und unterstützt vom westen.

wie ihr seht, alles läßt sich rational ohne religion erklären. es geht um land und wasser. religion ist vorgeschoben.

garydausz kann natürlich lachen. er wird nicht von seinem land vertrieben. un wenn, kann er sein recht vor gericht geltend machen. seine familie muß nicht in lagern wohnen. seine geschwister sterben nicht auf den straßen. seine einzige berührung mit das elend sind seine unbedachten zeilen im net. heute aben kann er in kino oder in konzert gehen und sich entspannen. wenn er nach hause kommt steht sein haus noch und alles ist friedlich. aber wenn sich bei uns nichts ändert wird es bei euch nicht sobleiben. das maß ist voll. unsere ketten werden eure ketten werden, den ihr unterstützt das unrecht. leben wir in angst werdet ihr in angst leben. die märkte sind global geworden aber der krieg auch. wenn ihr zion unterstützt werdet ihr auch dafür einstehen mußen. nicht nur mit schönen worte und buchstaben im net sondern mit eure besitz und vielleicht auch mit eure gesundheit und leben. es ist krieg. das ist kein kinderspiel. da sterben die menschen. das hat mit monty python nichts zu tun. das ist die wirklichkeit.


Acht-der-Schwerter / Website (20.10.06 11:18)
@FuckBush: Wenn sich ein Gebiet im Krieg befindet, ist das naturgemäß weniger angenehm als wenn sich ein Gebiet nicht im Krieg befindet.

Dein Gejammer ist peinlich und erbärmlich. Wenn man einen Staat zerstören will, muss man damit rechnen, dass Gegenwehr kommt.

Nimm Dir, was Du haben willst und bezahle dafür , sagt Gott.

Was Ihr wollt, ist ALLES - und andere sollen dafr bezahlen. Mit mir nicht!

Entweder Israel zerstören wollen und ein paar ( imVergleich zu dem, was Europäer während Kriegen erlitten haben) Bagatellen der Unannehmlichkeit hinnehmen ohne wie ein Baby zu plärren - oder Israel nicht zerstören wollen. Das ist die Wahl.

Triff sie und lebe mit den Konsequenzn, die meiner persönlichen Ansicht nach leider nicht hart genug sind, um Euch verwöhnten, von anderen durchgefütterten, unfähigen Heulsusen klarzumachen, wie die Welt nun mal läuft.

Ich habe Dein Geheule hier satt, wir haben andere Sorgen. Ich lasse diesen Kommentar noch stehen, werde aber alle zukünftigen der Art löschen.

Such Dir eine andere Spielwiese.


FuckBush (20.10.06 13:09)
Du hast keine sorgen acht schwerter. du weiß nicht was sorgen sind. aber ich danke dir dafür hier ein ander standpunkt angehört zu haben.


FuckBush (20.10.06 14:11)
nur eine frage acht schwerter. bist du jude. du nimmst so stellung als wenn es sich bei palästina um deine heimat geht.


garydausz (21.10.06 00:13)
@FB
Verdammt, du hast uns enttarnt. Ich und Acht sind natürlich Teil der Anglo-Amerikanischen-Zionistischen Weltverschwörung die sich zum Ziel gesetzt hat das leben aller Palästinenser (und Mäonen) zur Hölle auf Erden werden zu lassen. Aber, psst, das muss unter uns bleiben!

Den Spruch mit den Ketten und so, den liebst du aber wirklich, oder. Der kam jetzt so zum 154. mal.


Acht-der-Schwerter / Website (21.10.06 11:06)
Ich und Acht sind natürlich Teil der Anglo-Amerikanischen-Zionistischen Weltverschwörung....wenn's die nur gäbe! Ich würde sofort einen Antrag auf Mitliedschaft stellen

Es geht hier gar nicht um Israel, FB, sondern um deutsche (europäische) Politiker. Ob ich jüdisch, christlich oder sonstwas bin, ist dafür irrelevant.

Du hast aber Recht, dass ich Israel unterstütze, so gut mir das als Privatmensch möglich ist. (Meine Heimat ist eindeutig Deutschland. )

Der Grund dafür ist, dass mich die himmelschreiende Ungerechtigkeit, mit der Israel von großen Teilen der Welt behandelt wird, aufregt.

Es gibt Menschen, die nicht nur Blut-und-Boden-mäßig völkisch für ihre "Heimat" eintreten, sondern für universelle Werte. Und die teile ich mit den Israelis - mit ihren Todfeinden verbindet mich NICHTS !


(28.10.06 06:28)
Acht-der-Schwerter ,

du bist ein starker typ ! ,wow



AshkeNaZi


Bruno P. (22.1.07 18:24)
Dz! Das war ja wohl einer der idiotischsten Dialoge, der mir je untergekommen ist: Kinder, olle FB is selbstverständlich kein Palästinenser (oder Mäoner...), sondern irgendein Soli-Hansel, der sich ganz toll mit dem Leiden der "Palis" identifiziert, und dann gebrochenes Deutsch imitiert. Besonders schön fand ich die Stelle, wo FB uns erklärt, dass in diesem gewissen ostlevantischen Gebiet, das jetzt von "Zion" okkupiert ist, seit Jahrhunderten Wahabiten lebten... Wahabiten! Argh!!! Und Mäoner gibt's nur noch in FB's Phantasie und bei Euripedes. Leider kann ich meine Familie nicht so weit zurückverfolgen. Vor 7000 Jahren war hier gerade erst die Eiszeit vorbei, aber mein Großonkel sagt, dass unsere Familie z.T. von adeligen Neanderthalern abstammt, die durch die einwandernden Germanenstämme verdrängt wurde. Ich hab' immer noch ziemliche Rachegefühle deswegen: Die haben unser Land, unser Mammut, und unseren Olivenbaum gestohlen.


C O L O / Website (9.11.07 13:14)
fuck bush ist kein ignorant so wie der rest der leute in diesem blog...
alles kommt zu seiner zeit...
ihr werdet alle sehen...
schönes leben noch, euch allen;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung